Food/ Kuchen und mehr

Zitronen-Buttermilch-Tarte für den Sommer

36 Grad und es wird noch heißer… – kennt ihr dieses Lied noch? Lang genug haben wir auf den Sommer warten müssen, doch inzwischen zeigt er sich ja von seiner schönsten Seite. Bei mir zumindest, wie ist das bei euch? Das weckt die Lust auf frische Salate und erfrischende Getränke, doch auch die Dessert müssen im Sommer nicht zu kurz kommen. Es muss vielleicht nicht die bombige Mousse au Chocolat sein, doch wie wäre es mit einer Zitronen-Buttermilch-Tarte? Die schmeckt schön sommerlich-frisch. Genau richtig an Sommertagen wie heute.

Rezept für Zitronen-Buttermilch-Tarte

Der Weg zu diesen Bildern allerdings war schwer. Ich sage nur unvorhergesehene Gelatine-Umstände und ein Sonnenuntergang, der viel früher kam als erwartet.  Ich hatte meiner Mum einen Kuchen zum Nachtisch versprochen und wollte die Zitronen-Buttermilch-Tarte mitbringen. Das Rezept dafür hatte ich mir schon länger abgespeichert. Was ich aber unterschätzt hatte, war die Zeit, die Gelatine zum Festwerden braucht. Also musste ich „kurz“ vor Ort photographieren. Meine Mutter und ich haben ja bereits mehrfach zusammen photographiert, allerdings unter anderen Umständen – ohne hungrige Männer und mit deutlich mehr Zeit. Zwar bedeuteten die Männer auch helfende Hände, doch schwindendes Licht konnten auch die nicht herbeizaubern. Und ihre hungrigen Blicke setzen mich minimal unter Druck. Das Ergebnis: Ich hatte in der virtuellen Dunkelkammer ganz schön zu tun, damit sich das erste und das letzte Bild dieser Reihe gleichen.

Doch für meine Fehlplanung kann das Rezept natürlich nichts, denn die Zitronen-Buttermilch-Tarte hat gänzlich überzeugt.

Rezept für Zitronen-Buttermilch-Tarte passend zum Sommer

Das Rezept habe ich mir übrigens [hier] abgeschaut und wie Kira habe ich die Chance genutzt, eine neue Tarteform auszuprobieren. Meine ist allerdings nicht länglich, sondern nahezu quadratisch mit den Maßen 20 auf 25 Zentimeter. Meine Masse reicht daher nicht nur für die Zitronen-Buttermilch-Tarte, sondern auch für sechs Tartelettes.

Zutaten für eine Zitronen-Buttermilch-Tarte & sechs -Tartelettes:

Für den Mürbeteig-Boden 250g Mehl, 125g Butter, 50g Zucker, ein Päckchen Vanillezucker und ein Ei. Für die Buttermilch-Masse 350ml Zitronenbuttermilch, 50ml Sahne, zwei Esslöffel Mascarpone, Saft einer Zitrone, sechs Blättchen Gelatine, 2 EL Zucker.

Sommerliche Zitronen-Buttermilch-Tarte

Die Zutaten für den Mürbeteig vermischen, verkneten und für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Das Rezept meiner Mutter, das ich zum Beispiel [hier] nutze, kommt übrigens ohne Kühlzeit aus, falls ihr es eilig habt. Den Teig dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche quadratisch ausrollen und in die Tarte-Form geben. Den restlichen Teig mit einem Glas für die Tartelette-Formen ausstechen. Tarte und Tartelettes für zehn Minuten bei 180 Grad backen, ich steche ihn dafür mit der Gabel ein wenig ein. Der Teig darf dabei aber nicht zu braun werden.

Rezept für Zitronen-Buttermilch-TarteIn der Zwischenzeit die Buttermilch-Masse vorbereiten: Die Sahne mit dem Zucker steif schlagen, Mascarpone und Buttermilch zugeben. Ich mag es ein wenig säuerlich, deshalb habe ich den Saft der gesamten Zitrone zugegeben – hier kann man je nach Geschmack variieren. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken und zu der Masse geben. Eigentlich funktioniert Kiras Rezept mit Pulver-Gelatine, doch die hatte ich nicht da. Blatt-Gelatine hat zudem den Vorteil, dass sich keine Klümpchen bilden. Die Masse ist jetzt noch sehr flüssig, davon aber nicht irritieren lassen: Das Buttermilch-Sahne-Gemisch auf der Tarte verteilen und im Kühlschrank fest werden lassen – das hat bei mir etwa zwei Stunden gedauert.

Mein Fazit: Diese Zitronen-Buttermilch-Tarte lässt sich gut  vorbereiten und hat mich geschmacklich überzeugt. Kennt ihr das Eis mit Buttermilch-Zitrone-Geschmack? Es ist mein absolutes Lieblingseis und diese Tarte schmeckt ganz ähnlich – das kann also nur gut sein. Auch meine Familie war begeistert. Da hat sich die Mühe mit den Photos doch gelohnt.

Merken

Merken

Merken

Das könnte dir auch gefallen

3 Kommentare

  • Antworten
    Sophia
    11. August 2016 um 22:03

    genau der richtige Kuchen für den Sommer- sieht super erfrischend aus !
    hab noch eine tolle Restwoche !

    love
    sophia

    • Antworten
      Isabelle Arndt
      30. August 2016 um 08:24

      Und so schmeckt er auch, Sophia 🙂 Danke für deinen Kommentar und schöne letzte Sommertage wünsche ich dir. Viele Grüße, Isabelle

    Ich freue mich über Feedback <3