Food/ Plätzchen

Merry Blogmas: Türchen 13 mit Schokodrops

Blogger Adventskalender Merry BlogmasUnd weiter geht es mit den einfachen, leckeren Plätzchenrezepten. Ich hatte dieses Jahr wenig Zeit, um wie bei den Linzer Plätzchen länger in der Küche zu stehen – auch wenn sie sehr lecker schmecken. Umso besser, wenn Plätzchen geschmacklich überzeugen UND in meine Zeitplanung passen so wie diese Schokodrops. Haben wir nicht alle in der Vorweihnachtszeit besonders viel zu tun? Bei der Arbeit türmen sich die Aufgaben, die vor Jahresende noch erledigt werden sollen. Und privat reiht sich ein Termin an den nächsten, vom Geschenkekauf einmal ganz abgesehen. Als würde das gesamte Jahr einen Endspurt einlegen und die Zeit, die ohnehin schon so schnell verfliegt, noch schneller vergehen.

Diese Schokodrops passen perfekt zur Vorweihnachtszeit. Sie sind schnell und einfach gemacht, außerdem kombinieren sie Schokolade und meine geheime Liebe, Bittermandel-Aroma. Diese Plätzchen sind übrigens so mürbe, dass sie bei einer Berührung beinahe schmelzen. So liebe ich das.

Plätzchen-Rezept für Schokodrops

Was ich zu dieser Zeit auch liebe, ist die gesammelte Foodie- und DIY-Inspiration. Zu kaum einer anderen Zeit im Jahr geben die Blogger so Vollgas, zu sehen etwa an den zahlreichen Blogger-Adventskalendern. Im Rahmen des Merry-Blogmas-Adventskalenders steuere ich heute meine Schokodrops bei.

In der Zeitschrift „Landrezept – Schokolade“, aus der ich dieses Plätzchenrezept habe, sind die Zutaten für 16 Schokodrops angegeben – und das sind viel zu wenig, sage ich euch. Ich würde die Menge beim nächsten Mal mindestens verdoppeln. Denn die Schokodrops sind nicht nur toll mürbe, sondern auch schön schokoladig und nicht zu süß.

Zutaten für 32 Schokodrops:

220g Mehl, 220g weiche Butter, 60g Puderzucker, 60g Kakaopulver, zwei Vanilleschoten, acht Tropfen Bittermandel-Aroma und eine Prise Salz.

Rezept für mürbe Schokodrops Plätzchen

Vanilleschoten der Länge nach aufschneiden und das Mark auskratzen. Die übrigen Vanilleschoten könnt ihr in ein Glas mit Zucker geben und so den Zucker aromatisieren – selbstgemachter Vanillezucker, wie man ihn einfacher kaum selbst machen könnte. Die weiche Butter mit dem Puderzucker, der Vanille und dem Bittermandel-Aroma cremig schlagen. Die restlichen Zutaten zufügen und zu einem Teig verkneten. Der Teig ist sehr klebrig, doch ich würde nicht viel mehr Mehl zugeben, damit die Schokodrops später so schön mürbe werden.

Rezept für Schokodrops. Einfaches PlätzchenrezeptDen Teig vierteln und für etwa 30 Minuten kalt stellen, dann lässt er sich besser weiter verarbeiten.

Den Backofen auf 160 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen. Mit den Fingern immer ein wenig abzupfen und zu einer Kugel formen, die etwa die Größe eines 50-Cent-Stücks hat. So kommen 32 Kugeln auf einem Backpapier zusammen, die dann schon in den Backofen können. Für etwa zwölf Minuten backen, dabei werden die Kugeln zu Drops. Auf einem Gitter auskühlen lassen und vorsichtig in eine Dose umschichten, damit sie bis Weihnachten schön frisch bleiben.

Oder gehört ihr zu den Spezialisten, die bis Weihnachten schon alle Plätzchen aufgefuttert haben? Kann ich gut verstehen bei so vielen leckeren Rezepten. Ich habe da auch noch einige für euch vorbereitet…

Hier findet ihr die anderen Beiträge von Merry Blogmas:

Türchen 1 mrsemilyshoreTürchen 2 & 11 kinderkuecheundsoTürchen 3 heutegibtes | Türchen 4 & 18 Stilshot | Türchen 5 & 21 Julia’s Delicious Stories | Türchen 6 Kochpsychater | Türchen 7 & 14 Kruemelnundkleckern | Türchen 8 & 15 Juliassweetbakery | Türchen 9 & 19 Labsalliebe | Türchen 10 & 20 Chefdecambuse | Türchen 12 & 23 Einfachchinesischkochen | Türchen 16 Judysdelight | Türchen 13 Überseemädchen | Türchen 17 Dilavskitchen | Türchen 22 Überseemädchen & Mrsemilyshore

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten
    Anja
    13. Dezember 2016 um 10:41

    Für schnelle Plätzchen Rezepte bin ich immer zu haben! Danke fürs teilen 🙂

    • Antworten
      Isabelle Arndt
      14. Dezember 2016 um 21:28

      Das freut mich – danke dir für deinen lieben Kommentar 🙂 Viele Grüße, Isabelle

    Ich freue mich über Feedback <3