Food/ Frühstück

Neu zum Frühstück: Erdmandel-Porridge

Kennt ihr Erdmandeln? Vielleicht unter dem Begriff Tigernuss, Erdnuss oder Chufas? Nein? Ging mir auch so. Bis ich vor wenigen Wochen ein Paket von nu3 erhalten habe mit einer Dose voll kleiner, brauner Kugeln. Nein, das waren keine Murmeln, sondern Erdmandeln. Bockelhart, wie ein herzhafter Biss ergab – die Zähne des kleinen Bruders meines Freundes haben es überlebt, keine Angst. Und auch für die Erdmandeln ist ein gutes Ende in Sicht und zwar in Form von Erdmandel-Porridge. Denn wie so oft muss man nur wissen, wie man etwas am besten zubereitet.

Erdmandel-Porridge zum Frühstück

Zu feinem Mehl gemahlen, kann man die tollsten Dinge mit Erdmandeln zubereiten – das haben mir die beiden Lisas gezeigt, die mich zu diesem Rezept inspiriert haben [Rezept-Inspiration]. Was ich von Superfood halte, verrate ich gleich, doch auf das Rezept für Erdmandel-Porridge möchte ich nicht länger warten lassen:

Zutaten für Erdmandel-Porridge:

Fünf Esslöffel Erdmandel-Mehl, 150ml heißes Wasser, eine Banane, drei Erdbeeren, eine handvoll Himbeeren, ein halber Apfel, einige Nüsse (Pekan- oder Walnüsse), ein Teelöffel Chia-Samen und etwas Macqui-Pulver. Hier sind der Phantasie aber keine Grenzen gesetzt, wie bei üblichem Porridge aus Haferflocken. Rezept-Inspiration war übrigens der Blog von gleich zwei Lisas.

Wer wie ich getrocknete Erdmandeln zuhause hat, muss sie erst kurz zu Mehl mahlen. Dafür über Nacht in Wasser einweichen, dann werden sie von der kleinen bockelharten Knolle zum lecker-nussigen Snack. Anschließend mit dem Messer etwas klein hacken, damit der Mixer es im nächsten Schritt einfacher hat. Für etwa eine Minute auf höchster Stufe mixen – je feiner, desto besser!

Rezept für Erdmandeln: Erdmandel-Porridge

Die weitere Zubereitung gleicht der eines Porridges und braucht etwa 20 Minuten – vor allem, weil der Erdmandel-Brei für 20 Minuten in dem heißen Wasser ziehen muss. Also im ersten Schritt die Banane mit einer Gabel zerdrücken, das Erdmandelmehl zugeben und mit Wasser einweichen. Anschließend die weiteren Zutaten vorbereiten: Erdbeeren waschen und klein schneiden, ebenso den halben Apfel. Auch die Himbeeren waschen.

Wenn das Mehl sich mit Banane und Wasser zu einem Brei nach Art eines Porridge verbunden hat, die Chia-Samen und zerkleinerten Nüsse unterrühren. Hübsch mit den Früchten garnieren und genießen! Wie der Name schon sagt, schmeckt die Sprossknolle ein wenig wie Mandeln – angenehm süß und nussig, ohne dass sie tatsächlich eine Nuss ist. Wer mag und hat, kann das Erdmandel-Porridge mit etwas Maqui-Pulver vermischen – das gibt eine schöne lila Farbe (auch wenn die sich unter den Pekannüssen versteckt) und einen Extrapunkt auf dem Superfood-Konto.

Erdmandel-Porridge für Abwechslung beim Frühstück

Zu Superfood kann man stehen wie man will und ich verstehe kritische Stimmen – sicher bringt es nichts, von einem geyhpten Wundermittel zum nächsten zu rennen. Doch als Ergänzung zur normalen, gesunden und ausgewogenen Ernährung schmecken einige dieser Lebensmittel ziemlich gut, Goji-Beeren landen etwa immer in meinem selbstgemachten Granola wie [hier] oder [hier]. Und auch wenn etwas wenig Eigengeschmack hat wie Chia-Samen, so gibt es ein gutes Gefühl – auch wenn es noch keine aussagekräftigen Statistiken gibt und ich diesem glibberigen Pudding, den viele Foodies begeistert zubereiten, nichts abgewinnen kann. Wer Superfood probieren möchte, staunt häufig über den Preis, denn günstig sind die Exoten meist nicht. Meine Lösung, wenn ich nicht gerade ein Überraschungspaket von nu3 auspacken darf: Rabattcodes. Erst kürzlich bin ich wieder über die Seite Gutscheinpony gestolpert, die etwa bis 24. April einen Gutscheincode für nu3 hat – so spart ihr 15 Prozent und könnt euch auch gen Monatsende, wenn das Geld knapp wird, ein wenig durch das Angebot probieren. Wenn man nicht gerade bei den Rabattcodes für Mode-Online-Shops hängen bleibt…

PS: Meine restlichen Erdmandeln möchte ich zu Dattel-Erdmandel-Pralinen und Erdmandel-Schoko-Aufstrich verarbeiten. Keine Erdmandeln zur Hand und die Bestellung ist noch nicht da? Das Rezept schmeckt auf mit Haferflocken statt Erdmandeln und Milch statt Wasser.

Dieser Beitrag wurde freundlich unterstützt von Gutscheinpony. Danke für die nette Zusammenarbeit!
Meine persönliche Meinung wurde davon nicht beeinflusst

Das könnte dir auch gefallen

5 Kommentare

  • Antworten
    Lisa S
    23. April 2016 um 15:42

    Ach wie cool! Freut mich wirklich sehr, dass wir dich inspirieren konnten Lisa von http://www.lisascloseup.de

    • Antworten
      Isabelle Arndt
      26. April 2016 um 13:10

      <3

  • Antworten
    Fantastic & Free Fonts #9 - ÜberSee-Mädchen
    24. April 2016 um 10:38

    This Article was mentioned on xn--bersee-mdchen-ifb56a.de

  • Antworten
    Anna
    26. April 2016 um 10:20

    Erdmandeln kenne ich bisher so gar nicht – klingt aber interessant. 🙂
    Das Rezept klingt ebenso lecker 😉

    • Antworten
      Isabelle Arndt
      26. April 2016 um 13:11

      Kannte ich davor auch nicht, sind aber einen Versuch wert 😉 Freut mich, wenn du es mal ausprobierst. Lieben Gruß, Isabelle

    Ich freue mich über Feedback <3