Styling

Nails: Ombre

Ombre auf den Haaren, auf den Nägeln, einfach überall. Und das ganz einfach und ohne großen Zeitaufwand, den so aufwendig sind Ombre Nails gar nicht. Nach wenigen YouTube-Tutorials war mir klar: Mit einem Make-Up-Schwämmchen ist es ganz einfach. Heute zeige ich euch, wie es geht.

Nails Ombre-3_klein

Einer der Vorteile bei Kiko oder auch Essie: Es gibt alle denkbaren Farbschattierungen und mit zwei aufeinanderfolgenden Farben ist es ganz einfach, einen schönen Ombre-Look zu kreieren.

Nach zwei Schichten der hellen Base, bei mir „Ballet Slippers“ von Essie, geht es jetzt an den Ombre-Effekt: Tupft den dunkleren Ton ans Ende des Schwämmchens und den helleren darüber. Wer mag kann auch noch den Ausgangston darüber setzen, muss aber nicht. Jetzt tupft ihr vorsichtig von den Nagelspitzen an die Farbe auf und arbeitet euch bis in die untere Nagelmitte vor. Bei mir hielt der Farbmix zwei bis drei Nägel, dann musste ich das Schwämmchen neu mit Farbe bestücken. Lasst das Ganze gut durchtrocknen, mit einem durchsichtigen Überlack ohne Glitzer etc. wird der Look ebenmäßig und die Farben strahlen richtig.

Nails Kombi Ombre

Tipp: Beim Tupfen landet der Lack auch neben dem Nagel und dann kann es trotz Wattestäbchen ein wenig dauern, bis es gut aussieht. Wenn ihr eure Hände vor dem Lackieren mit Fettcreme einreibt, geht das Entfernen des übermäßigen Lacks ganz einfach – vergesst nicht, den Nagel vor dem Lackieren mit Nagellackentferner wieder zu entfetten, sonst hält der Lack nicht. Klingt kompliziert, erspart aber einige Mühe.

Ihr merkt schon, meine wiederentdeckte Leidenschaft ist voll entbrannt und ich kann es kaum erwarten, euch nächste Woche das vierte Design zu zeigen.

Das könnte dir auch gefallen

Ein Kommentar

  • Antworten
    Ninjutsu
    22. Oktober 2013 um 23:02

    Das sieht toll aus! Ich finde deine wiederentdeckte Leidenschaft ganz wunderbar. 🙂

  • Ich freue mich über Feedback <3