Food/ Kuchen und mehr

Mini-Gugl mit Spekulatius-Keksen

Die Weihnachtszeit vergeht ja immer wie im Flug, was bleibt sind kostbare Erinnerungen, schöne Geschenke und… Spekulatius-Kekse! Während Plätzchen meist schon vor den Feiertagen bis auf den letzten Krümel vertilgt sind, bleiben andere Süßigkeiten gerne mal liegen. Man denke nur an den Osterhasen, der das gleiche Schicksal teilt. Doch ich habe ein leckeres Rezept für Mini-Gugl mit Spekulatius-Keksen, um die Reste aufzubrauchen. Denn mit Spekulatius-Keksen kann man auch backen und das Ergebnis schmeckt ziemlich gut. Dank Kirschen sind die Mini-Gugl außerdem schön fruchtig und liegen nicht zu schwer im Magen, was nach den Feiertagen ja auch von Vorteil ist.

Mini-Gugl mit Spekulatius-Keksen

Natürlich sind diese Mini-Gugl mit Spekulatius-Keksen auch die perfekte Gelegenheit, meine Lotus Biscoff Creme mal wieder zu verwenden. Die habe ich aus Amsterdam mitgebracht und [hier] schon einmal verwendet – da sie mir für’s Frühstücksbrot ein wenig zu süß ist, wird sie noch in einigen Rezepten für eine lecker karamellige Note sorgen.

Rezept für Mini-Gugl mit Spekulatius-Keksen:

75g Sauerkirschen (entkernt aus dem Glas), 75g Spekulatius-Kekse, 75g Lotus-Creme, 50g Mehl, 50g Butter und 50g Puderzucker.

Die Zutatenliste zeugt von einer idealen Resteverwertung, denn wie der Spekulatius waren auch die Kirschen übrig geblieben – allerdings nicht von Weihnachten sondern unserer Silvester-Feier und dem Nachtisch, den eine liebe Freundin gezaubert hatte. Wer hätte gedacht, dass die sich in Form eines Mini-Gugl mit Spekultius-Keksen so gut machen?

Rezept für Mini-Gugl mit Spekulatius-Keksen

Die Zubereitung geht ganz fix: Die Spekulatius-Kekse in eine Tüte füllen und klein schlagen – für meinen Geschmack nicht zu fein, wobei es beim Backen sowieso eine gleichmäßige Masse gibt. Alle Zutaten miteinander vermischen, die Kirschen zuletzt unterheben. Die Masse in eure Form für Mini-Gugl füllen (meine hat Platz für 15 Mini-Gugl) und für etwa 15 Minuten backen.

Die Kirschen sorgen dafür, dass die Mini-Gugl für einige Tage schön saftig bleiben. Ganz formschön sind sie zwar nicht, aber lecker! Und die kleinen Küchlein sind das perfekte Mitbringsel für die neuen Kollegen, falls ihr wie ich zum Jahreswechsel auch die Arbeit bzw. den Arbeitsort gewechselt habt.

Mini-Gugl mit Spekulatius Keksen, die übrig sind

75 Gramm sind jetzt nicht die Welt, wenn ihr eine ganze Packung Spekulatius-Kekse übrig habt. Doch dafür habe ich ein Rezept aus meinem Archiv für euch: Spekulatius-Tiramisu. Gemacht noch zu WG-Zeiten mit direktem Feedback meiner Mitbewohner und für gut befunden. Muss ich auch mal wieder machen, ich habe nämlich noch einige Kekse mehr übrig…

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten
    Johanna
    18. Januar 2016 um 09:07

    Das klingt echt toll, gerade in Kombination mit Kirschen. 🙂

    Grüße,
    Johanna
    http://dream-factory-of-my-world.blogspot.de/

    • Antworten
      Isabelle Arndt
      18. Januar 2016 um 09:24

      Ui danke dir, freut mich wenn du das Rezept versuchst 🙂 Viele Grüße, Isabelle

    Ich freue mich über Feedback <3