Beilage/ Food/ Hauptgericht/ Pasta/ Vegetarisch

Frühlingsvorbote: Spinat-Ricotta-Gnocchi

So langsam zeigt sich der Frühling an allen Ecken: Die Tage werden wieder länger, die Sonne lässt sich öfter blicken und die Krokusse blühen. Ein ganz gutes Indiz für Frühling findet sich auch im Supermarkt, wenn die Kohl-Sorten weniger und Gemüse wie Spinat vermehrt in der Auslage liegt. Spinat ist tiefgekühlt immer verfügbar, doch frisch schmeckt er noch ein bisschen besser, oder? Besonders in Form von Spinat-Ricotta-Gnocchi.

Das ist mein zweiter Versuch, Gnocchi zu kochen, und dieses Rezept aus der Feder von Donna Hay kann ich guten Gewissens weitergeben – denn es schmeckt richtig lecker! Besonders mit Salbeibutter, die jedes Gericht ein wenig nach Urlaub schmecken lässt.

Rezept für Spinat-Ricotta-Gnocchi

Der Trick ist, die Spinat-Ricotta-Gnocchi nicht zu klein machen zu wollen, denn dann zerfallen sie.

Die Zutaten für vier Portionen von Spinat-Ricotta- Gnocchi:

450g Spinat (tiefgekühlt und aufgetaut oder frisch), 300g Ricotta, 190g Mehl, 4 EL Parmesan, 1 EL Zitronenschale, zwei Eier, eine handvoll Tomaten, Salz und Pfeffer. Für die Salbeibutter außerdem etwa 75g Butter und etwa zehn Salbeiblätter.

Rezept für einfache Spinat-Ricotta-Gnocchi - wenige Zutaten und viel Genuss nach Donna Hay, ÜberSee-Mädchen der Foodblog vom Bodensee ÜberlingenRezept für einfache Spinat-Ricotta-Gnocchi - wenige Zutaten und viel Genuss nach Donna Hay, ÜberSee-Mädchen der Foodblog vom Bodensee Überlingen

Bei frischem Spinat, diesen waschen, kurz in einer Pfanne mit etwas Knoblauch anschwitzen und zusammenfallen lassen. Bei tiefgekühltem Spinat: Auftauen lassen und ausdrücken, so dass möglichst wenig Flüssigkeit bleibt. Spinat mit Ricotta, Parmesan, Zitronenschale, Mehl und Eiern zu einem Teig vermischen. In zwei Portionen aufteilen, damit ihr besser arbeiten könnt.

Rezept für einfache Spinat-Ricotta-Gnocchi - wenige Zutaten und viel Genuss nach Donna Hay, ÜberSee-Mädchen der Foodblog vom Bodensee ÜberlingenSchon einmal kochendes Wasser aufsetzen, denn jetzt geht es schon ans Ausrollen: eine Portion Teig zu einer langen Rolle formen und in etwa drei Zentimeter dicke Stücke teilen – schon habt ihr Spinat-Ricotta- Gnocchi.

Jetzt muss es relativ schnell gehen: Während die Gnocchi in den nächsten fünf Minuten im kochenden Wasser gar werden, Butter in einem Topf erhitzen. Tomaten in Scheiben schneiden und auf den Boden der vier Teller legen. Salbeiblätter in der Butter kross werden lassen. Wenn die Gnocchi gar sind, abgießen und gleich auf den Tellern verteilen, mit Salbeibutter übergießen und genießen!

Dafür, dass Spinat-Ricotta- Gnocchi nach viel Aufwand klingen, geht das relativ fix und einfach, oder?

Merken

Das könnte dir auch gefallen

Noch keine Kommentare

Ich freue mich über Feedback <3