Beilage/ Familienrezepte/ Food/ Hauptgericht/ Vegetarisch

Food: Kartoffelgratin

Die besten Gerichte sind doch die, die schnell, einfach und dazu noch unglaublich lecker sind, oder? Genau das sind die Gerichte, die ich im Alltag koche und die ich hier zeige, zum Beispiel Kartoffelgratin. Das gehört zu meinen Lieblingsgerichten, meine Mum hat es regelmäßig gekocht und mich auch darauf gebracht, es mit etwas Lachs abgewandelt. Dann wird das Gratin zum Hauptgericht mit einem Salat, sonst schmeckt es auch lecker zu einem guten (Bio-) Steak und Speckbohnen. Hier das Rezept:

Kartoffelgratin-horz

Es gibt, soweit ich weiß, zwei Varianten für Kartoffelgratin: Entweder verwendet man bereits gekochte Kartoffeln oder nutzt rohe Kartoffeln und plant dafür etwas mehr Zeit im Ofen ein. Ich wähle immer zweiteres, weil man dann nach dem Schälen kaum noch Arbeit hat und sich während den 45 Minuten im Ofen um Anderes kümmern kann.

Kartoffelgratin-2

Also los geht’s: Etwa ein Kilogramm rohe Kartoffeln schälen und mit einer Reibe in gleichmäßige Scheiben schneiden. Eine große Form einfetten, dann den Boden mit Kartoffeln bedecken und diese mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen – nicht zu viel, denn jede Schicht bekommt etwas davon. Das macht ihr Schicht für Schicht, bis keine Kartoffeln mehr übrig sind, bei mir reicht es meistens für zwei. Dann die Sahne gleichmäßig in die Form geben. Wenn kaum Kartoffeln bedeckt sind, könnt ihr noch etwas Sahne oder alternativ (und kalorienärmer) Milch nachfüllen. Manche stehen zusätzlich auf Käse als letzte Schicht, das ist allerdings nicht mein Fall. So oder so kommt das Gratin jetzt für 45 Minuten bei 180 Grad in den Ofen, in dieser Zeit kann man gut Salat putzen usw. – oder einen Stop auf der Couch einlegen.

Lasst es euch schmecken!

 

Merken

Merken

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

Ich freue mich über Feedback <3