Fisch/ Food/ Vorspeise

Food: Gepimpter Tomatensalat

Tomatensalat führt unter Foodies ein geradezu vernachlässigtes Dasein. Wenn überhaupt erscheint er als Beilage, dabei macht er sich in der Hauptrolle ziemlich gut. Das ideale Mittagessen, weil gut vorzubereiten und sättigend, aber nicht beschwerend: Gepimpter Tomatensalat. Jamie Oliver hat für Salate wie diesen in seinem Kochschulen-Buch ein eigenes Kapitel geschaffen und Schritt für Schritt erklärt, wie ein klassischer Salat gepimpt werden kann. Im Fall von Tomatensalat gehören für ihn dazu: Thunfisch, Oliven und weiße Bohnen. Weiße Bohnen gehören für mich nicht dazu, dafür noch einige Blätter Basilikum und Schalotten.

Food Tomatensalat-3-horz

Dank sturmfreier Bude habe ich diesen Salat nur für mich „gekocht“, die Zutatenangaben sind jedoch für zwei angepasst.

Was die einzelnen Zutaten angeht, geht es um ganz viel Geschmack: Natürlich hat nicht jeder das Glück, dass die Oma (meines Freundes) ein Glas Oliven direkt aus Griechenland mitbringt, doch lecker sollten sie sein und daher am besten mit Stein und/oder eingelegt. Bunte Tomaten braucht es übrigens nicht unbedingt, doch sie schmecken tatsächlich ein wenig anders als die klassischen roten (und sehen nicht nur gut aus). Was ich euch auf jeden Fall empfehle: Cocktail- statt großer Tomaten, denn die schmecken viel aromatischer.

Die Zutaten:

Etwa 500g Tomaten, eine Dose (am besten angelgefischter) Thunfisch, eine handvoll Oliven, eine Schalotte, Balsamicoessig und Olivenöl sowie etwas Basilikum, Salz und Pfeffer.

Food Tomatensalat-8-horz

Gemacht ist der Salat dann ganz schnell: Einen Teil der Tomaten halbieren, den anderen Teil vierteln. Thunfisch abgießen, zerpflücken und dazu geben. Eventuell die Olivenkerne entfernen, bevor auch die Oliven zur Mischung kommen. Schalotten und Basilikum klein schneiden und mit etwa zwei Esslöffeln Balsamico, zwei Esslöffel Olivenöl und Salz, Pfeffer mischen und zum Rest geben. That’s it.

Der Salat schmeckt schon im ersten Moment sehr lecker, doch Warten wird bestimmt mit einem noch intensiveren Geschmack belohnt. Wie gesagt: perfekt für die Mittagspause. Und wer den gepimpten Tomatensalat zusätzlich mit weißen Bohnen krönt, schreibt mir bitte, wie es schmeckt. Mir kam dafür zu sehr der Engländer durch…

Merken

Das könnte dir auch gefallen

5 Kommentare

  • Antworten
    Charlotte
    8. November 2014 um 13:48

    Ich bin leider gar kein Freund von Thunfisch, aber Tomaten kann ich auch fast ohne Zutaten essen, Tomatensalat mit ordentlich Pfeffer, Balsamico und Frühlingszwiebeln ist einfach super!
    Ich wünsch dir ein schönes Wochenende!

  • Antworten
    Paleica
    14. November 2014 um 11:22

    ich mag ja so bunte salate total gern. vermutlich würde ich die oliven noch gegen mais austauschen weil ich keine oliven mag aber dafür ein bisschen mozzarella dazuwerfen – ach salate kann man so herrlich variieren.

  • Antworten
    Madline
    16. November 2014 um 19:39

    Die bunten Tomaten machen optisch echt etwas her 🙂 Mich würde auch interessieren, wie sich weiße Bohnen geschmacklich eingliedern lassen.

  • Antworten
    Caro
    16. November 2014 um 19:51

    Hei 🙂
    Der Salat sieht echt super aus. Wenn ich mir Salate mache, sind die meist nur einfarbig, aber ich glaube ich werde mir bald auch mal so einen machen. 🙂

    Liebste Grüße
    caro

  • Antworten
    Ina
    29. November 2014 um 23:36

    Ohhh…das sieht so lecker aus! Bin gerade zufällig hier gelandet und da kann ich ja gleich mal fragen, ob du Lust hast, an meinem kulinarischen Blogevent teilzunehmen. Es geht um das Thema „Auflauf & Co“:

    http://inaisst.blogspot.de/2014/11/2-blog-event-auflauf-co.html

    Schau einfach mal vorbei. Ich würde mich freuen 🙂

    Lieben Gruß Ina

  • Ich freue mich über Feedback <3