Allgemein

Darf ich vorstellen? Shpock

Keine Angst, es geht heute nicht Captain Spock von Startrek, mit dieser Materie kenne ich mich zu wenig aus. Wobei die namentliche Ähnlichkeit von Captain Spock und Shpock interessant ist, findet ihr nicht?

Heute geht es jedenfalls um Shpock, den Online-Flohmarkt. Das Prinzip erinnert ein wenig an Kleiderkreisel, was ja inzwischen vielen ein Begriff ist, nur geht es darum, Produkte in der Nähe zu finden. Die Anbieter werben damit, dass man mit der App seinen eigenen Flohmarkt in der Tasche hat – und das stimmt!

Shpock

Ich muss zugeben, dass ich von dieser App noch nie gehört hatte, bevor mich Sandra von Shpock angeschrieben hat und fragte, ob ich die App mal testen möchte. Nach erster Skepsis, ob es in meiner Nähe überhaupt Produkte gibt, meldete ich mich an und scrollte mich durch die Angebote. Es gab tatsächlich welche und nicht einmal wenige, auch wenn ich in keiner richtigen Großstadt wohne. Und das Angebot ist vielfältig, es gibt Kleidung aller Art & Größe, Autozubehör, Küchensachen… Für mich kam jedoch nur Folgendes in Frage:

Adidas-2-tile

Eine Adidas-Tasche, wie ich sie mir schon mehrmals fast gekauft hätte. Insgeheim hatte ich auf typische Flohmarktschnäppchen gehofft, z.B. Geschirr und Besteck, doch in diesem Fall hatte ich kein Glück.

Letztlich aber doch mit dieser Tasche. Nachdem ich viele Minuten durch die Angebote gescrollt und mir einige gemerkt hatte (das geht => Pluspunkt), fand ich diese Tasche. Eine Anbieterin bot sie etwa 20 Minuten von meiner Heimatstadt entfernt an, für nur 20€ konnte ich sie schon am nächsten Wochenende abholen –  typisch Flohmarkt: Es kann gehandelt werden, eigentlich sollte die Tasche 25€ kosten. Die Übergabe verlief problemlos, die Verkäuferin war nett und freute sich über mein Bargeld – wenn man nicht in der näheren Umgebung fündig wird, kann man sich die Sachen natürlich auch schicken lassen. Ebenfalls typisch Flohmarkt: Die Verkäuferin hatte keine Verwendung mehr für die Tasche und nutzte die App, um jemand anderem damit eine Freude zu machen – eine schöne Idee.

MEIN FAZIT: Eine tolle Alternative zu Kleiderkreisel & Co., wenn man schnell in der Nähe fündig werden möchte. Ob man etwas Passendes findet, ist wie immer Glückssache.

Merken

Das könnte dir auch gefallen

3 Kommentare

  • Antworten
    Charlotte
    4. Oktober 2013 um 13:26

    Ich bin ein RIESEN Shpock Fan wobei ich sagen muss, dass es schon sehr dazu verleitet, Dinge zu kaufen, die man gar nicht unbedingt akut braucht 🙂 aber ich habe schon einiges gekauft und auch verkauft und finde die App super!

  • Antworten
    Windmeer
    8. Oktober 2013 um 19:10

    Danke für den Tipp! Werde bald ein paar Dinge ausmisten und dann ist die App vielleicht ganz hilfreich. Schade finde ich allerdings, dass man das nur über das Smartphone nutzen kann. Finde das umständlich und am Computer bequemer…

    • Antworten
      ÜberSee-Mädchen
      8. Oktober 2013 um 20:19

      Das geht mir auch so, das wäre mein einziger wirklicher Kritikpunkt. Als Shpock mich angeschrieben hat, war mein Smartphone gerade in Reparatur und damit war der Test erstmal gestorben. Jetzt ist es aber zum Glück wieder da 😉

    Ich freue mich über Feedback <3