Allgemein/ Food/ Kuchen und mehr

Celebrate my blog birthday! Mit Blaubeer-Tartelettes

Happy Birthday to me? Nein, happy Birthday ÜberSee-Mädchen.de! Seit drei Jahren dreht sich auf diesem Blog alles um Food, Photographie und die schönen Dinge, seit drei Jahren prägt die Inspiration der Blogosphäre mein Leben. Was einige vielleicht nicht wissen: Schon zwei Jahre zuvor führte ich einen Blog, doch der war von einem Tag auf den anderen gelöscht. ÜberSee-Mädchen war der Neuanfang, vor genau drei Jahren ging der erste Beitrag online und viele weitere sollen folgen. In den nächsten Wochen übrigens nicht nur von mir, sondern auch von einigen meiner liebsten Blogger, die fleißig Gastbeiträge und -Rezepte zum Bloggeburtstag beisteuern. Ich freue mich schon auf die Vielfalt und zünde mir heute Abend ein Kerzchen an. Ihr auch?

Eine Geburtstagskerze macht sich bestens zu (und auf) den Blaubeer-Tartelettes, die ich für eine kleine Party mitgebracht habe. Sie sind fruchtig und nicht zu mächtig. Außerdem passen sie ganz großartig zu dem Flieder, der in unserem Gärtchen blüht…

Blaubeer-Tartelettes zum Bloggeburtstag

Zutaten für zwölf Blaubeer-Tartelettes:

300g Blaubeeren, 175g Creme fraîche, 150g Mehl, 120g Zucker, 75g Butter, 3 EL Mohn, zwei Eier und eine Prise Salz.

Mehl mit Butter, Salz, 50g Zucker und einem halben Ei zu einem Teig vermischen. Ein halbes Ei? Ich habe das Ursprungsrezept halbiert und ein Ei verquirlt, bevor ich die Hälfte in den Teig gegeben habe. Die andere Hälfte kommt dann später zum Guss. Ob mit einem halben oder ganzen Ei: Der Teig darf für eine Stunde im Kühlschrank zur Ruhe kommen.

Blaubeer-Tartelettes mit Mohn

Den Ofen bei Umluft auf 180 Grad vorheizen. Anschließend den Teig ausrollen und mit einem Glas Kreise ausstechen, die etwas größer als die Tarteletteform sind. Den Teigkreis in die gefettete Form legen und den Rand hochziehen. Die Rohlinge für etwa zehn Minuten blindbacken, wer mag kann dafür Hülsenfrüchte auf den mit einer Gabel eingestochenen Teig legen. Ich habe ihn mit Backpapier abgedeckt, damit die Tartelettes nicht zu braun werden.

Heidelbeeren waschen und auf den blindgebackenen Tartelettes verteilen. Die restlichen Eier (also eins oder 1,5) mit dem restlichen Zucker (70g) schaumig rühren und die Creme fraîche sowie den Mohn unterrühren. Diesen Guss über die Blaubeeren geben.

Mit Mohn-Creme werden Blaubeer-Tartelettes frühlignsfrisch

Nach etwa 15 Minuten im Ofen habt ihr die fruchtigsten und saftigsten Blaubeer-Tartelettes, die ich mir nach drei Jahren als Foodie vorstellen kann. Während dem Backen dürfen die Kleinen nicht vernachlässigt werden, nicht dass sie zu braun oder nicht durch werden – Augen auf bei der Berufs- ähhh Hobbywahl. Doch jetzt lasst es euch schmecken und zündet mit mir im Geiste ein (oder drei) Kerzchen an, denn was wäre dieser Blog ohne seine Leser. Ohne euch, euer Feedback und eure Kommentare in den vergangenen Wochen, Monaten und Jahren wäre ich nicht dort, wo ich heute bin. Spätestens seit ich meine Facebook-Seite eingerichtet habe, sehe ich Tag für Tag, was für tolle Leser ich habe. Danke.

Schon mehrmals habe ich geschrieben, dass ich ein Erinnerungsmensch bin. Jemand, der sich an Erlebnisse von vor einer Woche, einem Monat oder einem Jahr erinnert und meist mit einem Lächeln auf den Lippen in Erinnerungen schwelgt. So geht es mir auch mit meinem Bloggeburtstag. Es war im zweiten Semester und der Schock nach dem Blog-Breakdown war groß, doch es war eine tolle Chance, mich vom alten Namen zu befreien. Nach kurzen Überlegungen stand der Name ÜberSee-Mädchen fest, auch wenn mein Umfeld teilweise überhaupt nicht überzeugt war. Mein Vater als Internet-Experte fand die Umlaute blöd, meine Mutter wollte mich nicht ewig als Mädchen sehen. Heute sind glaube ich beide ganz glücklich mit meiner Wahl, auch wenn die komplizierten Umlaut-Umleitungen nicht immer schön sind, dafür selten.

Blaubeer-Tartelettes in schönsten Fliedertönen

Wer keine kleinen Tartelette-Förmchen hat, kann übrigens auch eine klassische große Tarteform mit einem Durchmesser von 28 Zentimetern nutzen, dafür braucht es die doppelte Zutatenmenge und mehr Zeit im Backofen.

PS: Habe ich erwähnt, dass ich Mohn liebe? Dieses Rezept ist sowas von richtig zum Bloggeburtstag.

Das könnte dir auch gefallen

12 Kommentare

  • Antworten
    Lea von Rosy & Grey
    19. Mai 2015 um 09:22

    Herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag! 😀
    Auf viele weitere kreative und leckere Jahre 😉
    Liebste Grüße
    Lea

    • Antworten
      ÜberSee-Mädchen
      26. Mai 2015 um 21:29

      Danke <3

  • Antworten
    Yvonne
    19. Mai 2015 um 09:47

    Herzlichen Glückwunsch 🙂
    Die Tartelettes sehen wirklich großartig und zum Anbeißen aus!
    Der Flieder ist hier leider schon wieder längst verblüht :/

    • Antworten
      ÜberSee-Mädchen
      26. Mai 2015 um 21:28

      Bei mir ist der Flieder inzwischen auch weg, schade eigentlich. Und er blüht immer viel zu kurz… Lieben Gruß udn danke dir, Isabelle

  • Antworten
    TanjasBunteWelt
    19. Mai 2015 um 11:12

    Hm sieht das lecker aus, wieder mal 😉
    LG Tanja

    • Antworten
      ÜberSee-Mädchen
      26. Mai 2015 um 21:27

      Danke, der Wintergarten bei meiner Mum ist einfach gold wert, was das Photo-Licht angeht 😉 Lieben Gruß, Isabelle

  • Antworten
    Diana
    19. Mai 2015 um 11:34

    Alles Liebe zu deinem Blog-Geburtstag. Ein Tartelette werde ich dann auch gleich mitnehmen.
    LG

    • Antworten
      ÜberSee-Mädchen
      26. Mai 2015 um 21:27

      Gerne gerne, bedien dich 😉 Und lieben Gruß, Isabelle

  • Antworten
    Sia´s Soulfood
    19. Mai 2015 um 19:47

    Happy Blogsday liebe Isabelle ♥ Ich freue mich, dass es dich und deinen tollen Blog gibt. Auf viele weitere Jahre Übersee-Mädchen:-)
    Viele liebe Grüße
    Sia

    • Antworten
      ÜberSee-Mädchen
      26. Mai 2015 um 21:26

      Du bist ja lieb, Sia, danke dir. Kann ich so nur zurückgeben <3 Lieben Gruß, Isabelle

  • Antworten
    Patricia Sophie Petit
    22. Mai 2015 um 11:59

    Happy BlogDay 🙂 deine Geschichte hört sich total spannend an. Und da passen die Törtchen doch perfekt zum anlass. Mein Stiefpapa hätte mir sicher auch von den umlauten abgeraten, aber ich denke man sollte immer wählen, womit man sich wohlfühlt. Ich hatte 2008 zum alleraller ersten mal einen Blog – erst unter séduisante, dann whoispaetrischa … und nun habe ich dieses Jahr frisch angefangen. Weil mich die Blogidee nie so richtig losgelassen hat. Nun hoffe ich auch viele BLOGGeburtstage zu feiern.

    Bisous aus Berlin
    THEVOGUEVOYAGE – by Patricia Sophie Petit

    • Antworten
      ÜberSee-Mädchen
      26. Mai 2015 um 21:26

      Dann drücke ich dir mal die Daumen, Patricia, danke dir für deinen Kommentar 🙂 Das Leben ist eben beständiger Wandel, bei mir bleibt der Name aber glücklicherweise – mit Umlauten 😀 Lieben Gruß, Isabelle

    Ich freue mich über Feedback <3