Food/ Frühstück/ Kuchen und mehr

Blaubeer-Scones á la Cynthia Barcomi

Habe ich schon erwähnt, dass ich Blaubeeren nur in gebackener Form mag? Wenn die blauen Früchtchen roh sind, kann man mich damit jagen. Ins Müsli? Nein danke und auch als Snack lehne ich dankend ab. Doch kaum sind sie in einen Teig gehüllt, kann ich kaum genug von ihnen bekommen – besonders als Blaubeer-Scones, denn zum Frühstück darf es gerne ein wenig aufwändiger sein. Scones habe ich vor einigen Monaten [hier] schon einmal gebacken, doch dieses Rezept nach Cynthia Barcomi ist dank Buttermilch noch deutlich fluffiger. Und wenn dann erst Blaubeeren in den Teig wandern… der perfekte Start in den Tag (während ich auf dem FoodBloggerCamp in Reutlingen rumhüpfe, ich werde berichten).

Rezept für Blaubeer-Scones zum Frühstück

Das Rezept für diese Blaubeer-Scones stammt ursprünglich von Cynthia Barcomi, ich habe es nur leicht abgewandelt. Während einige Blogger schon lange auf Cynthia schwören, ist es bei mir anders: Ich höre immer wieder von ihr, habe aber noch keines ihrer Bücher oder Rezepte genauer angesehen. Bis jetzt! Denn zufällig habe ich im Frühstücksfernsehen gesehen, wie sie gebacken hat, und ich war hin und weg. Von ihrer Person und ihren Rezepten (auf ihrer Homepage stellt sie einige zur Verfügung). Erste Bekanntschaft machen wir also in Form von Blaubeer-Scones – sieht schon einmal ziemlich gut aus, oder? Die brauchen zwar etwas mehr Zeit als ein Frühstücksei, doch das lohnt sich. „Mal was anderes“ meint mein Freund, „mal was anderes und sehr leckeres“ finde ich.

Zutaten für Blaubeer-Scones:

325g Mehl, 200g Blaubeeren, 100g Zucker, 90g Butter, 60ml Buttermilch, zwei Eier, die Schale einer Zitrone, Backpulver, etwas Salz sowie Zimt und Zucker.

Blaubeer-Scones zum Frühstück

Ein erstes gutes Zeichen ist es ja immer, wenn als erstes der Ofen angestellt wird. So auch hier: 200 Grad Umluft. Für den Teig die feuchten Zutaten (Eier und Buttermilch) und Zitronenschale vermischen. Die trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Backpulver, Salz) in einer anderen Schüssel vermischen und anschließend die kalte Butter einarbeiten, bis der Teig krümelig wird. Dann die flüssigen Zutaten zugeben und leicht (nicht übermäßig) verrühren. Die Blaubeeren unter den Teig heben, ohne sie zu sehr anzudrücken.

Was die Form angeht, gibt es zwei klassische Möglichkeiten: Rund oder in Dreiecken. In beiden Fällen den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen – er sollte dabei etwa zwei Zentimeter dick bleiben. Bei mir war der Teig sehr feucht, ich habe etwas Mehl dazugegeben.

Blaubeer-Scones nach Cynthia Barcomi

Wer runde Scones möchte, sticht mit einem Glas runde Teigstücke aus. Einfacher ist es, aus dem gesamten Teig einen Kreis zu formen und diesen zu achteln. In jedem Fall die Scones mit einer Mischung aus Zimt und Zucker bestreuen, bevor sie für etwa 20 Minuten in den Ofen kommen. Wenn sie etwas Farbe erhalten haben, aus dem Ofen nehmen und für einige Minuten abkühlen lassen. Lasst es euch schmecken.

Das könnte dir auch gefallen

Ein Kommentar

  • Antworten
    Charlotte
    28. Februar 2016 um 11:13

    Echt? keine frischen Balubeeren? Ich find sie gerade frisch saulecker 🙂 Aber in Muffins oder Scones sind sie natürlich auch gut. Scones habe ich allerdings noch nie selbst gemacht, vielleicht gibt es diesen Frühling mal eine Premiere!
    GLG und viel Spaß noch beim Camp!
    Charlotte

  • Ich freue mich über Feedback <3