Allgemein

Acht Tipps für das passende Geschenk

In zwei Wochen ist fast schon Weihnachten – von Panik zu sprechen, wäre übertrieben, doch langsam keimt ein wenig … nennen wir es Hektik … auf. Mit nahendem Weihnachtsfest wird die Frage, über was sich die Liebsten wohl freuen, immer drängender. Es gibt kaum etwas Persönlicheres als Geschenke und Weihnachten ist die beste Gelegenheit, den Liebsten zu zeigen, wie sehr man sie mag und schätzt; oder um sich komplett in die Nesseln zu setzen, weil das Geschenk überhaupt nicht passt. Ich habe ein glückliches Händchen für Geschenke, zumindest sagen das die Beschenkten, daher hier meine acht Tipps für das passende Geschenk:

1. Verschenke nur, worüber du dich auch freuen würdest

Ladenhüter oder handverlesenes Einzelstück? Was bei Geschenken zählt, ist Aufmerksamkeit. Denn natürlich freut sich nicht jeder über eine schöne Backform (wie ich es würde), doch jeder freut sich, wenn der Schenker sich offensichtlich Gedanken gemacht hat. Und das zählt! Es zählen die Gedanken, was den Liebsten wohl interessiert, wie er seinen Alltag gestaltet und was den schöner und einfacher macht. Meine Wunschliste lässt sich nicht unmittelbar auf jemand anderen übertragen, doch die Liebe für Detail und Qualität.

Apropos Qualität: Ich lege lieber mit jemandem zusammen, um ein richtig schönes und somit manchmal teureres Geschenk machen zu können – definitiv besser als einen faulen Kompromiss einzugehen. Die idealen Partner: Der Seelenverwandte für seine Familienseite (er ist sicher für jede Hilfe dankbar) und der Bruder für die „eigene“ Familie.

2. Übertreib es nicht

Neues Objektiv neben Lieblingsschokolade? Für beide Seiten ist es mehr als unangenehm, wenn die Geschenke von ganz unterschiedlichem Niveau sind. Wenn der eine hunderte, der andere nur wenige Euro investiert hat. Was hilft ist eine vorherige Absprache über den ungefähren Wert eines Geschenks. Ein durchdachtes Geschenk ist meist effektvoller als mehrere kleinere und die Freude darüber hält deutlich länger – man denke nur an Kinder, die fünf Lego-Spielzeuge geschenkt bekommen und gar nicht wissen, mit welchem sie beginnen sollen. Ausnahmen bestätigen aber meine Regel: Wenn viele kleine Geschenke ein großes Ganzes bilden, beispielsweise wenn ein Freundeskreis zusammenlegt und jeder einen Teil schenkt, ist das mehr als durchdacht und hat auch seinen Reiz.

3. Werde selbst kreativ

Die Zeiten, in denen sich Eltern über das Selbstgemachte ihrer Kinder freuen, sind vorbei? Sind sie nicht! Und dieses Phänomen ist nicht nur auf Eltern beschränkt, denn ähnlich wie beim ersten Tipp zeigt sich in einem selbstgemachten Geschenk das Herzblut, das investiert wurden. Und die Zeit. Und Zeit ist heute fast das wertvollste, was manche Menschen haben. Außerdem gibt unzählige Do-it-yourself-Geschenkideen im World Wide Web, die mächtig Eindruck schinden und kein bisschen nach „gewollt-aber-nicht-gekonnt“ aussehen – im Gegenteil. Einige meiner liebsten DIYs habe ich [hier] bei Pinterest gesammelt; es geht jedoch auch ganz einfach, beispielsweise mit einem selbstgemachten Fotokalender.

Geschenketipps Weihnachten ÜberSee-Mädchen

4. Schaffe einen schönen Schein

Das tollste Geschenk wirkt nicht, wenn es noch in der Müller-Tüte steckt. Die professionelle Verpackung der Einzelhandels-Angestellten ist ein erster Schritt zur Besserung, viel schöner ist allerdings eine eigene Verpackung. Denn der „professionellen“ sieht man es leider an, charmanter ist es selbst Schere, Tesa und Geschenkband zu bemühen. Und hübscher allemal, man denke allein an all die tollen Ideen mit einfachem Packpapier.

5. Gemeinsame Zeit ist viel wert

Figur für’s Regal oder gemeinsamer Bungee-Sprung? Der Vergleich hinkt, doch die Message stimmt: Gemeinsame Zeit ist manchmal viel mehr wert als jedes noch so teure Geschenk. Gilt wieder einmal auch und besonders für Eltern, die man über’s Jahr womöglich nicht so häufig sieht, jedoch nicht nur: Eine Auszeit mit dem Partner in der nächsten Therme oder ein Sekt-Frühstück für die liebsten Freundinnen – ich würde mich sehr darüber freuen, womit wir wieder beim ersten Tipp wären.

6. Hab keine Angst vor Gutscheinen

Gutscheine sind verpönt, teilweise auch zu Recht. Doch zugleich gibt es kaum etwas Besseres, denn wenn Tipp 1 bis 5 nicht geholfen haben, findet sich mit einem Gutschein immer das richtige. Weil der Beschenkte selbst wählen kann und am besten weiß, was ihm gefällt. Und was er braucht, so kam ich beispielsweise zu meinem Navigation mit Freisprecheinrichtung – hätte ich mir so vermutlich nicht gekauft, doch der Amazon-Gutschein hat die Entscheidung deutlich erleichtert. Danke Daddy!

7. Nutze Gelegenheiten

Der Liebste kauft sich einen neuen Laptop? Schenkt ihm doch eine schöne Laptoptasche oder einen lustigen Sticker! Die beste Freundin kauft sich ein Auto? Wie wäre es mit einem Notfall-Kit für das Auto mit Staubtuch, Fusselrolle, Cremé, Deo – für Männer darf das Notfall-Kit natürlich ein wenig männlicher ausfallen. Got the idea? Diese Geschenkidee lässt sich ewig weiterspinnen und eignet sich für jeden, für Eltern, den Partner und Freunde. Man muss nicht immer mordsmäßig kreativ sein, sondern kann sich bietende Gelegenheiten nutzen und den Liebsten so eine Freude machen. Mit diesem Geschenk können sie dann ganz sicher etwas anfangen.

8. Kommt Zeit, kommt Rat

Abgedroschene Sprüche? Nein danke. Doch was, wenn der Kern stimmt? Ich gebe zu, an diesem Tipp hinkt es bei mir auch, trotzdem darf er nicht fehlen: Weihnachten kommt, ebenso wie Geburtstage, immer sehr plötzlich, ist jedoch schon im gesamten Jahr absehbar. Spätestens im Herbst, wenn die Temperaturen fallen und die kuschelige Jahreszeit anbricht. Sich schon einige Wochen vor Weihnachten Gedanken um Geschenke zu machen, senkt das Stresslevel erheblich! Und erleichtert die Wahl wirklich toller Geschenke, deren Versand einige Tage dauert. Am besten sammelt man Geschenkideen während des gesamten Jahres – für dieses Weihnachten kommt dieser Tipp vielleicht zu spät, doch er ist der perfekte gute Vorsatz für 2015, oder?

Auf welche Tipps setzt ihr bei der Geschenkesuche?

Geschenketipps Weihnachten ÜberSee-Mädchen 2 (2)

Auf meinem Pinterest-Board „Winter & Christmas | Mood & Food“ findet ihr übrigens zu all meinen Tipps ein wenig mehr Inspiration. Und am Mittwoch zeige ich euch meinen Gift-Guide für Sie, Ihn und … mich. Last but not least, schließlich freut sich jeder an Weihnachten über Geschenke. Und den Liebsten einen Tipp zu geben, was man sich wünscht, ist manchmal nicht verkehrt. Auch wenn sie jetzt die Tipps für ein passendes Geschenk kennen.

Das könnte dir auch gefallen

12 Kommentare

  • Antworten
    One Moment
    8. Dezember 2014 um 22:09

    Schöner Beitrag, schöne TIpps – DANKE!

    • Antworten
      ÜberSee-Mädchen
      9. Dezember 2014 um 16:54

      Danke dir <3

  • Antworten
    Anna
    9. Dezember 2014 um 16:41

    Wirklich hilfreiche Tipps – eigentlich weiß man das zwar, aber es ist sehr gut wenn man das noch einmal so direkt vor die Augen geführt bekommt. Mit der Verpackung gebe ich mir auch immer sehr viel Mühe, das ist generell das Wichtigste für mich bei Geschenken, besonders zu Weihnachten : Dass man sich die Mühe macht sie für den Empfänger liebevoll zu gestalten.
    Und das mit dem rechtzeitig besorgen schaff ich leider nie – mir fehlen immer noch die meisten – und schon ist er wieder da, der Weihnachtsstress 😀

    • Antworten
      ÜberSee-Mädchen
      9. Dezember 2014 um 16:52

      Hallo Anna, mit der Rechtzeitigkeit hakt es bei mir auch immer 😉 Doch noch ist ja genügend Zeit zum Geschenke kaufen, viel Erfolg! Lieben Gruß

  • Antworten
    Luisa
    9. Dezember 2014 um 20:55

    Da sind ein paar gute Tipps dabei 🙂 Ich finde auch, dass man sich vor allem Mühe geben sollte. Wenn man ein Geschenk sorgfältig ausgesucht hat, ist es einfach viel mehr Wert, deshalb verschenke ich gerne mal einen Fotokalender oder versuche, wirklich etwas selbst zu machen!

  • Antworten
    Katharina
    14. Dezember 2014 um 13:39

    Was für ein toller Post! Ich finde, du hast mit allem absolut Recht. Durchdachte Gutscheine, DIY-Projekte und auf eine Gelegenheit abgestimmte Geschenke sind wirklich super und für jeden etwas!
    Liebe Grüße, Katha

  • Antworten
    Sabrina
    14. Dezember 2014 um 17:29

    Ich freue mich ja immer über Gutscheine – da kann ich mir was aussuchen das mir wirklich gefällt wenn ich es wirklich brauche.
    Selbst verschenke ich dieses Jahr viel selbstgemachtes 🙂

  • Antworten
    Marie
    28. Dezember 2014 um 15:39

    Fragen ist auch eine super Sache 😀
    Einfach nach einer Liste mit allen (auch geheimen) Wünschen aufschreiben lassen. Dann ist man wirklich auf der sichern Seite 🙂

    Lieben Gruß ♥

  • Antworten
    Carotellstheworld
    28. Dezember 2014 um 16:30

    Schöner Post. Einige dieser Tipps hab ich dieses Jahr sogar ganz unbewusst befolgt. Und ich finde Gutschein auch nicht schlimm. Besser ich bekomme einen Gutschein und kann mir aussuchen, was ich haben will, als dass ich etwas geschenkt bekomme, was mir absolut nicht gefällt. 🙂

  • Antworten
    12mal12 Dezember - heldenwetter
    4. Oktober 2015 um 20:08

    […] schicke Gift Tags – die sind sogar auch für Geburtstage oder Ähnliches geeignet. Auch die acht Tipps von Isabelle für das passende Geschenk sind nicht auf Weihnachten beschränkt, und diese sechs […]

  • Ich freue mich über Feedback <3