Allgemein

2013 was good to me

12 Monate, 52 Wochen und 365 Tage… fast exakt 8760 Stunden sind vergangen, als ich das Jahr 2013 begrüßt habe, jetzt neigt es sich schon dem Ende zu. Wenn ich zurückblicke, war 2013 sehr gut zu mir. Nicht ohne Probleme und einzelne Hürden, aber mit vielen Erfahrungen, die ich nicht missen möchte. Und natürlich mit tollen Menschen, dank denen 2013 erst so schön wurde <3

Kombi 01

Das Jahr begann frostig und nach den bestandenen Prüfungen im Februar beschäftigten mich erstmal die letzten Vorbereitungen für Budapest. Das bedeutete auch Qualitytime mit meinem Freund, Freunden und meiner Familie, um den sechs Wochen „Entzug“ vorzubeugen.

Budapest Budapest war eine großartige Zeit, ich war einmal mehr auf mich alleine gestellt und zog, der Kälte trotzend, durch die Straßen, Museen und Kaffeehäuser der ungarischen Hauptstadt. Es war frostigkalt, gab Probleme mit meinem Zimmer und einem wiederkehrenden Einbrecher und ich musste mich mit Händen und Füßen durchschlagen. Die Arbeit bei der Zeitung war spannend und ließ mir genug Freiraum, um das „Paris des Ostens“ gut kennenzulernen.

Einer der schönsten Momente: Als meine Familie mich besuchen kam, also meine Mutter mit ihrem Mann und meinem Bruder.

Kombi 02

Das zeigt auch das erste Bild vom April: Meine Mum auf dem Stephansdom, sie war ganz begeistert von der Stadt und den zahlreichen, günstigen Paschminas. Eine Woche später kam ich nach 12 Stunden Fahrt wieder in Deutschland, zuhause, an und der Alltag nahm seinen Lauf, unterbrochen von den Süddeutschen Meisterschaften im HipHop und dem verspäteten Frühlingsbeginn. Außerdem wagte ich im Juni den Sprung über den See und zog nach Kreuzlingen.

Kombi 03

Der Sommer kam 2013 spät und fiel genau in meine Hospitanz beim SWR, den August. Der schönste Dreh am schönstmöglichen Ort war Ende August in Hagnau, eine Woche später beging ich mit bester Freundin und bestem Typ eine Spaghetti-Fahrt zum Jahrestag. Im September stand ich dann extra früh auf, konnte aber keinen Sonnenaufgang einfangen.

Kombi 04

Oktober = Geburtstag = <3, ich liebe Geburtstage und bekam dieses Jahr das beste Geschenk, ein Makro-Objektiv. Bei meiner LostPlaces-Tour für die Campuls kam das noch nicht zum Einsatz, dafür aber am Heiligabend beim lecker Essen.

Kombi Nature

Food

2013 was good to me, auch was Photographie & Food angeht. Meine Bilder werden besser und besser, meine Kochkünste verzaubern mehr und mehr meine Mitmenschen und die Props-Kiste ist um einige Teller und Geschirrtücher gewachsen.

Ich habe mich an Tartes und No-Carb-Rezepten versucht, außerdem endlich an Galettes und Crumbles. So yummy. [Hier] nochmal eine Übersicht all meiner Rezepte, viele mehr stecken in den Startlöchern.

Für 2014 habe ich schon Einiges geplant, u.a. möchte ich mich an ein 52-Wochen Projekt wagen, um mich jede Woche photographisch weiterzuentwickeln. Die Liste steht allerdings noch nicht, mehr im neuen Jahr mit meinen Vorsätzen.

Ich wünsche euch einen guten Start in 2014 – it will be amazing.

Das könnte dir auch gefallen

Ein Kommentar

  • Antworten
    Charlotte
    31. Dezember 2013 um 13:16

    Sehr schöne Momente, die du da herausgehoben hast 🙂
    Guten Rutsch und bis 2014!

  • Ich freue mich über Feedback <3