Mediterrane Brötchen perfekt zum Grillen

Selbstgemachte Brötchen sind vermutlich so ein Grundverlangen eines Food-Bloggers: Wer etwas auf sich hält, backt sein Brot selbst. Scheint ja auch einfach zu sein, wenn man ein wenig Geduld mitbringt. Bei mir haben zwei Rezepte bisher gut geklappt, das eine zeige ich euch heute: Mediterrane Brötchen perfekt zum Grillen, besonders an einem entspannten Feiertag wie heute. Bei normalen 0815-Brötchen zieht das Argument, dass sie viel besser schmecken als vom Bäcker, vielleicht nicht so richtig angesichts der Wartezeit, doch bei diesen stimmt das. Denn: Welcher Bäcker arbeitet schon eine Mischung aus getrockneten Tomaten, Oliven und Rosmarin in seine Brötchen?

Rezept für mediterrane Brötchen

Gerade zur aktuellen Grillsaison schmecken diese Brötchen richtig gut, mit einem Klecks selbstgemachter Kräuterbutter zu Fleisch oder gebackenem Fetakäse – ein Traum. Und die mediterranen Brötchen stehen nach rund zwei Stunden auf dem Gartentisch. Wen die scheinbar lange Backzeit von zwei Stunden abschreckt: Tatsächlich steht man etwa 45 Minuten in der Küche, die restliche Zeit braucht die Hefe zum Gehen.

Zutaten für mediterrane Brötchen:

500g Mehl (ich habe etwa 200g Dinkelmehl und 300g Weizenmehl genommen), 250ml Milch, 100g weiche Butter, je 60g getrockente Softtomaten und entsteinte schwarze Oliven, ein Würfel Hefe, ein Ei, je 2 EL Zucker und Olivenöl, zwei Zweige Rosmarin, eine halbe Zwiebel (wer mag) und etwas Salz.

Rezept für mediterrane Brötchen zum Grillen

Milch in einem Topf lauwarm erwärmen, vom Herd nehmen und die Hefe hineinbröckeln, verrühren und auflösen. Mehl mit etwas Salz und Zucker in einer Rührschüssel mischen, Butterstückchen und das Ei um eine Mulde schichten. In die Mulde kommt dann die Milch-Hefe-Mischung, gut verkneten. Den Teigklops für etwa vier Minuten per Hand durchkneten, so dass er schön geschmeidig wird. In der Schüssel mit etwas Mehl bestäuben und mit einem sauberen Geschirrtuch bedecken. Für eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.

Ich stelle Hefeteig dafür immer bei 50 Grad in den Backofen, es klappt aber auch an einem sonnigen Fleck auf der Terrasse.

Rezept für mediterrane Brötchen - selbstgemachte Brötchen perfekt zum Grillen

In der Zwischenzeit den mediterranen Part vorbereiten: Zwiebel schälen und ebenso wie Tomaten und die abgetropften Oliven klein schneiden. Den Rosmarin waschen und die Nadeln fein hacken. Zwiebeln in einer Pfanne mit dem Öl anschwitzen, Tomaten und Oliven dann zugeben und etwas andünsten. Nach insgesamt etwa fünf Minuten von der Herdplatte nehmen und lauwarm abkühlen lassen, damit man es gut in den Teig verkneten kann.

Rezept für mediterrane Brötchen

Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Hefeteig nochmal durchkneten und die mediterrane Gewürzmischung einarbeiten. Teig mit den Händen zu einem Strang formen und rollen und dann in etwa zehn Teile schneiden – am besten klappt das mit einem angefeuchteten Messer. Jeden der Teigknollen wie einen Knödel in der Hand rund formen und alle für etwa 20 Minuten nochmal zugedeckt in Wärme gehen lassen.

Dann kommen die mediterranen Brötchen in den Ofen, nach zwölf Minuten sind sie fertig.

Und die mediterranen Brötchen sind so, so lecker! Da hatte das mutti-Magazin einen guten Riecher, denn das Rezept stammt ursprünglich aus der ersten Ausgabe des Jahres – nachdem eine Freundin mich nochmal auf die ganzen leckeren Rezepte darin gestoßen hat, habe ich gefühlt das ganze Heft durchgekocht und -gebacken. Da kommt also noch das ein oder andere Rezept…

In Baden-Württemberg haben wir dank Fronleichnam heute ja einen Feiertag, wir werden daher abends gemütlich grillen. Und morgen wieder, mit Freunden. Frühling und Sommer kosten wir da richtig aus und mediterrane Brötchen wird es da sicher noch häufig geben. Zum Grillen gehört natürlich auch ein Salat, ich habe da mal was vorbereitet:

Veröffentlicht in Food | Getaggt , , , | 2 Kommentare

Herzhafte Muffins: Zucchini-Muffins

Habe ich schon einmal erwähnt, wie genial es ist, einen koch- und backfreudigen Liebsten zu haben? Wir sind schon lange zusammen und es hat ein wenig gedauert, bis seine Küchenfreude aus ihm heraus gebrochen ist, doch derzeit gibt es keine Woche, in der er nicht irgendetwas Köstliches zaubert. Diese Zucchini-Muffins sind das beste Beispiel. Herzhafte Muffins oder Kuchen sind mir schon vor Jahren zum ersten Mal begegnet, doch irgendwie habe ich dann immer etwas anderes gebacken. Dabei sind herzhafte Muffins toll zum Mitnehmen und eine leckere Alternative zum Kantinen-Essen in der Mittagspause.

Rezept für herzhafte Muffins mit Zucchini und Feta

Ähnlich wie süße Muffins, sind diese herzhaften Muffins mit Zucchini, Feta und Kresse schnell gemacht: Zucchni und Feta klein schneiden, alle Zutaten vermischen und ab in den Ofen. Mir gefällt ja das Topping aus Frischkäse und Kresse besonders gut, ich liebe Kresse im Frühling.

Zutaten für 18 herzhafte Muffins mit Zucchini und Feta:

250g Mehl, 125g Butter, 125ml Milch, 100g Feta, 100g Frischkäse, eine Zucchini, zwei Eier, ein Bund Schnittlauch, zwei Beete Kresse, 2 TL Backpulver, etwas Salz.

Beim Frischkäse schmeckt einer mit Rahmstufe natürlich am besten, doch auch mit fettreduziertem kann ich es mir gut vorstellen. Ähnlich habt ihr bei der Zucchini die Wahl: Meine war schmal und normal groß, mit einer größeren wird es Gemüse-lastiger.

Rezept für herzhafte Muffins mit Zucchini und Feta

Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen, die Muffinform mit Papierförmchen auslegen. Jetzt geht es an die Zutaten: Zucchini waschen, halbieren und entkernen. Zucchini und Schafskäse in Würfel schneiden. Schnittlauch waschen, trocken tupfen und in Ringe schneiden. Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel vermischen, in einer anderen Butter und Eier aufschlagen.

Die Mehl-Mischung anschließend im Wechsel mit der Milch zur Butter-Eier-Creme geben. Die frischen Zutaten, also Zucchini, Feta und Schnittlauch zugeben. Den Teig in die Papierförmchen füllen und für etwa 20 Minuten backen. Die Stäbchenprobe zeigt, ob die herzhaften Muffins mit Zucchini und Feta fertig sind – es darf kein flüssiger Teig am Stäbchen hängen.

Rezept für herzhafte Muffins mit Zucchini und Feta

Die herzhaften Muffins müssen ein wenig abkühlen, damit das Frischkäse-Topping nicht schmilzt. Die lauwarmen Muffins mit Frischkäse bestreichen und Kresse bestreuen. Dann schmecken lassen! Und ich sage noch einmal Danke an meinen Liebsten, der dieses Rezept für herzhafte Muffins entdeckt und umgesetzt hat – das gibt es jetzt öfter. Ich kann mir etwa einen mediterranen Muffin gut vorstellen, was meint ihr?

Veröffentlicht in Food | Getaggt , , , | 4 Kommentare

Saftiges Rhabarber-Clafoutis

Endlich ist Rhabarber-Zeit! Das feiere ich heute standesgemäß mit Rhabarber-Clafoutis und feiere damit eine Premiere in meiner Küche – während Rhabarber in seiner Saison regelmäßig in Kuchen & Co. landet, habe ich zum ersten Mal Bekanntschaft mit Clafoutis gemacht. Das ist eine französische Eierspeise zwischen Auflauf und Kuchen, die mit dem leicht bitteren Rhabarber großartig schmeckt.

Rezept für Rhabarber-Clafoutis

Und so sieht es dann aus: Das Rhabarber-Clafoutis ist aber nicht die einzige Premiere, mit der ich in die Woche starte: Zum ersten Mal habe ich meine neue Auflaufform von Miss Etoille genutzt – mein erster Fund im Home-Bereich von TK Maxx. Und zum ersten Mal darf ich ein Rezept bei Wayfair zeigen – das ist ein toller Online-Shop, der im Inspiration-Bereich ab und zu  Blogger vorstellt. Der Kontakt entstand zufällig: Die liebe Janine hat mich ursprünglich für das Waldmeister-Sorbet angeschrieben, das ja allerdings ein Gastbeitrag von Kristina von Bonny & Kleid war. Nun darf ich mich doch in die Blogger-Riege einreihen und bin mit meinem Rhabarber-Clafoutis dabei, das Rezept findet ihr [hier]. Und ich kann versprechen: Es lohnt sich, das Clafoutis wird bei mir keine Premiere bleiben.

Rezept für Rhabarber-Clafoutis

Veröffentlicht in Allgemein | Getaggt , , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pfannkuchen-Torte zum Muttertag

An kaum einem Wochenende wird wohl so viel gebacken wie an diesem. Muttertag steht vor der Tür und damit nicht nur ein Besuch bei der Mama, sondern auch ein kleines Dankeschön. Gemeinsam Zeit verbringen. Wie ginge das besser, als beim gemeinsamen Kuchenessen? Ich backe fast jedes Jahr einen Kuchen zu Muttertag und habe für dieses Jahr eine geniales Rezept: Pfannkuchen-Torte. Das ist mal etwas anderes und besonders dank der vanilligen Creme sehr lecker. Gerade im Frühling und Sommer kann der Belag natürlich frisch-fruchtig ausfallen mit Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren… Die Torte lässt sich bestens morgens vorbereiten, das dauert nicht einmal eine Stunde und wir hatten alle Zutaten da. Dann steht dem spontanen Muttertags-Glück nichts im Weg.

Rezept für Pfannkuchen-Torte mit Creme

Mein früherer Mitbewohner hat mir immer von einer Pfannkuchen-Torte vorgeschwärmt, denn die hat er seinem besten Freund mal zum Geburtstag gemacht – sie waren auf einer Europa-Reise und hatten keinen Backofen, deshalb wählte er Pfannkuchen. Wegen seiner Schwärmerei hatte ich mir schon länger vorgenommen, das mal auszuprobieren. Die Gelegenheit ergriff allerdings kürzlich mein Freund, der sich sofort in die Idee verliebte und kaum einen Wimpernschlag später in der Küche die Zutaten zusammen rührte. Pfannkuchen sind sowieso sein Steckenpferd, auch aktuell zur Spargelsaison (wie und warum, will ich noch zeigen).  Dank einer Quark-Sahne-Mischung  hat dieses Rezept besonders viel leckere Creme ohne schlechtes Gewissen – so mag ich Kuchen am liebsten.

Zutaten für Pfannkuchen-Torte:

400g Magerquark, 250ml kalte Sahne, 200g Mehl, 200ml Buttermilch, 90g Zucker, zwei Eier, eine Zitrone, 5 Esslöffel Butter und 500g Früchte, in meinem Fall Pfirsiche. Außerdem eine Vanilleschote.

Rezept für Pfannkuchen-Torte zum Muttertag

Für vier bis fünf Pfannkuchen drei Esslöffel Butter schmelzen und mit den Eiern sowie Buttermilch vermischen. Mehl mit Backpulver und 40g Zucker mischen, unterrühren. Die restliche Butter in eine Pfanne geben und nacheinander die Pfannkuchen ausbacken. Zum Abkühlen beiseite stellen.

Für die Creme die (Bio-) Zitrone fein abreiben und den Saft auspressen. Die Vanilleschote aufschneiden und das wertvolle, schwarze Innere auskratzen. Den Quark mit 50g Zucker, Zitronenschale und -saft sowie der Vanille vermischen. Sahne steif schlagen und in zwei Schritten unterheben, so wird die Quark-Creme schön fluffig.

Was das Obst angeht, verstoße ich gegen den unausgesprochenen Blogger-Kodex: Frisch müssen die Zutaten sein und saisonal. Meine Pfirsiche stammen aus der Dose, weil sie noch keine Saison hatten. Deshalb nehmt einfach das Obst, das euch schmeckt – ob aus der Dose, weil nicht saisonal, oder frisch aus dem Dorfladen. Je nachdem, welches ihr verwendet, putzen oder abtropfen lassen und klein schneiden.

Pfannkuchen-Torte geht schnell zum Muttertag

Jetzt wird geschichtet: Alle bis auf einen Pfannkuchen mit der Quarkcreme bestreichen, dabei etwas Rand frei lassen, damit es später nicht zu sehr überquillt. Auf jeden Pfannkuchen etwas von eurem Obst geben und dann die Pfannkuchen übereinander stapeln. Leicht andrücken und den oberen Pfannkuchen mit der restlichen Quarkcreme sowie Früchten verzieren.

That’s it, so einfach zaubert ihr eine Pfannkuchen-Torte auf den Kuchentisch und macht eurer Mum eine Freude. Eigentlich ja ein wenig ungerecht, dass Väter am Vatertag nicht so gewürdigt werden – Papa, du bekommst dafür beim nächsten Grillen ein Extra-Steak.

PS: Die Vanilleschote nicht wegschmeißen, sondern wie Anni es [hier] zeigt, in ein Weckglas mit Zucker stecken. So macht ihr euren eigenen Vanillezucker.

Veröffentlicht in Food | Getaggt , , | 4 Kommentare

Selbstgemachte gelbe Currypaste + Curry-Rezept

„Wollen Sie das wirklich selbst machen“, fragt mich die Asiatin an der Kasse des Asia-Ladens. „Ja“, sage ich und packe munter Kreuzkümmelsamen und Sternanis in meinen Jutebeutel. Sie schüttelt den Kopf und erzählt, dass sie auf fertige Currypasten zurückgreift. Weil es deutlich einfacher ist. Doch ich habe in meinem Kochbuch Selbst gemacht: Rezepte aus Thailand ein Rezept für selbstgemachte gelbe Currypaste gesehen und möchte das ausprobieren. Wenige Tage später haben sich die Zutaten zu einer körnigen gelben Masse verbunden und schmecken köstlich in meinem Curry mit selbstgemachter Currypaste.

Rezept für Curry mit selbstgemachte gelbe Currypaste

Natürlich sind es einige Zutaten, die für so eine Currypaste zusammen kommen, doch die meisten finden auch bei anderen asiatischen Rezepten Verwendung. Und das schöne an Currys ist ja bekanntlich, dass sie ganz individuell sind: Kein Galgant bekommen? Ingwer geht auch. Kurkumawurzeln gibt es selbst im gut sortierten Asia-Laden nicht? Gemahlener Kurkuma geht auch. Und der ist gerade sowieso ziemlich hipp und macht sich etwa in dieser Lieblingssuppe bestens.

Zutaten für selbstgemachte gelbe Currypaste

Eine rote Chilischote (je kleiner, desto schärfer), etwa 3cm Ingwer, ein EL Kurkuma, drei Knoblauchzehen, drei Schalotten, ein Stängel Zitronengras, eine Limette, 1 EL Kreuzkümmelsamen, 2 EL Koriander, 1 EL Sternanis, 1 TL Zimt, 1 TL schwarze Pfefferkörner und etwas Salz.

Knoblauchzehen und Schalotten schälen, zusammen mit der Chilischote und dem Zitronengras klein schneiden. Ingwer schälen und reiben. Schale der Limette abreiben und dann für den Saft auspressen. Damit der Geschmack von Kreuzkümmel, Koriander, Sternanis, Zimt und Pfeffer besser rauskommt, in einer Pfanne ohne Fett etwas anrösten. Sobald es intensiv zu duften beginnt, die Gewürze vom Herd nehmen. Alle Zutaten gemeinsam in den Mixer geben und fein pürieren. Wenn die Masse zu fest ist, wird sie mit etwas Wasser cremiger. In ein Einmachglas umfüllen, dort hält sich die selbstgemachte gelbe Currypaste für mehrere Monate.

Rezept für selbstgemachte gelbe Currypaste

Innerhalb weniger Minuten haben wir also unsere selbstgemachte gelbe Currypaste. Das entsprechende Curry dauert kaum länger und auch hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Zutaten für leckeres Hähnchen-Paprika-Curry für zwei Personen

400ml Kokosmilch, eine Packung Mie-Nudeln, 300g Hühnchen, eine rote und eine grüne Paprika, ein EL der selbstgemachten Currypaste, Thai-Basilikum, Saft einer Zitrone und etwas Sesamöl. Dazu passen zum Beispiel auch Möhren oder Sprossen.

Paprika waschen und klein schneiden, ebenso das Hühnchen. Hühnchen in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten, dazu kommt die selbstgemachte gelbe Currypaste. Sobald sich das Hühnchen mit der Paste verbunden hat, die Paprika zugeben. Wenig später kommen  Kokosmilch sowie der Saft der Zitrone dazu, jetzt ein wenig köcheln lassen. Währenddessen Wasser im Wasserkocher kochen und in eine Schüssel über die Mie-Nudeln geben und für etwa fünf Minuten ziehen lassen. Das Curry abschmecken: Fehlt noch Salz, Pfeffer oder etwas Schärfe? Das Curry mit den Nudeln vermischen, mit Thai-Basilikum garnieren und genießen.

Rezept für Curry mit selbstgemachte gelbe Currypaste

Dieses Curry sieht nicht nur gut aus, sondern schmeckt auch genial – selbstgemachte gelbe Currypaste sei Dank. Curry steht bei uns regelmäßig auf dem Tisch, weil es so schnell gekocht ist und dabei so lecker schmeckt. Dafür braucht es nicht immer Fleisch oder Fisch, aber immer ganz viel Gemüse. Und seit neuestem eben auch meine selbstgemachte gelbe Currypaste. Denn wenn die einmal angesetzt ist, hält sie für einige Zeit – außer, man kocht ständig ein Curry, was mit dieser leckeren Paste natürlich durchaus denkbar ist. Rote Currypaste und Sate-Paste möchte ich übrigens auch noch probieren… auch wenn die Asiatin im Laden mich dann wieder für verrückt erklärt.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Veröffentlicht in Food | Getaggt , , , | 6 Kommentare