Food/ Frühstück

No-knead-bread: Brot ohne Kneten aus dem Gusstopf

Als Foodie macht man ja einige komische Dinge: Beim Shoppen wandern nicht nur Sommerklamotten in die Einkaufstasche, sondern auch hübsche Teller und Servietten. Genau genommen sogar mehr Props als Klamotten, denn dieser Bereich ist deutlich übersichtlicher. Bei meinem letzten Ausflug habe ich in unserer Nähe einen TK Maxx entdeckt und dort wartete er auf mich: Ein schwarzer, gusseiserner Topf. Bereits beim Foodbloggercamp in Reutlingen habe ich einen Ausflug in den Laden gemacht und bin stark geblieben. Nicht so dieses Mal, der Topf musste mit. Also trug ich den Gusstopf ein wenig durch die Fußgängerzone (klingt so viel leichter als es war) und weihte ihn wenig später ein. Denn weshalb ich den Topf gekauft habe, ist besonders ein Rezept: Brot ohne Kneten, auch bekannt als no-knead-bread.

No knead bread Brot ohne Kneten im gusseisernen Topf von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee Überlingen

Das Brot ohne Kneten lacht mich seit Monaten, ja Jahren!, bei zahlreichen Blogs und Pinterest an. Alles, was bisher gefehlt hat, war der Topf. Und ja, als Foodie kauft man auch mal einen Topf nur wegen eines einzigen Rezepts, denn das Brot sah so einfach und fluffig aus. So viel sei verraten: Ist es auch, der Kauf hat sich gelohnt. Und jetzt durchstöbere ich das Internet nach anderen Rezepten, die sich mit Gusstopf anbieten (wer hat Tipps?). Bis dahin lasse ich euch mein Einsteiger-Rezept für No-knead-bread da, probiert es unbedingt aus.

Zutaten für ein Brot ohne Kneten (No-knead-bread):

460g Weizenmehl, 1,5 Teelöffel Salz, ein halber Teelöffel Trockenhefe und 720ml Wasser in Raumtemperatur. Das war es schon! Außerdem einen gusseisernen Topf, der richtig heiß werden kann. Meiner sieht so aus (*Affiliate-Link), von einer anderen Marke und bei TK Maxx hat er mich nur 30 Euro gekostet. Und: Da der Teig am besten über Nacht gart, braucht er ein paar Stunden Ruhe.

No knead bread Brot ohne Kneten im gusseisernen Topf von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee ÜberlingenNo knead bread Brot ohne Kneten im gusseisernen Topf von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee Überlingen

Und wie schon bei meinem Körnermüsli nach Familienrezept gilt: Rezepte, die nur für einen eingeschränkten Nutzerkreis möglich sind, finde ich eigentlich blöd. Deshalb lasse ich euch ein paar Alternativen da, falls ihr keinen schweren Topf mehr kaufen möchtet: Diese Rezepte für Brötchen und Körner-Kastenbrot kommen ohne extra Form aus. Apropos: Fragt nicht, was mein Liebster über den Neuzuwachs denkt, denn unsere Küche ist wirklich nicht groß. Das No-knead-bread hat er aber gerne gegessen.

No knead bread Brot ohne Kneten im gusseisernen Topf von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee ÜberlingenFür das Brot ohne Kneten in einer großen Rührschüssel alle Zutaten miteinander verrühren. Dabei zuerst die trockenen Zutaten nehmen und anschließend das Wasser zugeben. Die Masse sollte gerade so an einen Teig erinnern, im Zweifelsfall noch einige Esslöffel Wasser dazu geben. Die Schüssel abdecken und an einem warmen Ort über Nacht ruhen lassen – ideal sind 12 bis 18 Stunden. Normalerweise stelle ich Hefeteige zum Gehen ja in den Ofen. In diesem Fall habe ich ihn nur in eine Ecke ohne Zugluft gestellt und mich am nächsten Morgen über den aufgegangenen Teig gefreut.

Ofen auf 230 Grad vorheizen und den Topf im heißen Ofen für 30 Minuten warm werden lassen. Kurz vor Ende dieser Zeit den Teig aus der Schüssel nehmen und einmal in Mehl wälzen – das Brot ohne Kneten muss dabei aber tatsächlich nicht geknetet werden! Es soll lediglich bemehlt und ein wenig rund gewirkt werden. Dann auf ein Backpapier und in den heißen Topf geben, anschließend kommt das Brot ohne Kneten in den Ofen. Dabei aufpassen, dass ihr den Topf nicht berührt, denn er ist sehr heiß. Für 30 Minuten mit Deckel backen, für nochmal 15 Minuten ohne. Ich habe gegen Ende der Backzeit regelmäßig nachgesehen, damit das no-knead-bread nicht zu dunkel wird.

No knead bread Brot ohne Kneten im gusseisernen Topf von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee ÜberlingenNo knead bread Brot ohne Kneten im gusseisernen Topf von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee Überlingen

Das war es schon, fertig ist ein wirklich leckeres, fluffiges Brot ohne Kneten. Das gibt es jetzt öfter, denn dieses Basic-Rezept werde ich in der nächsten Zeit auch mit anderem Mehl und Extras wie Zwiebeln und Speck probieren. Inspirieren lasse ich mich da zum Beispiel von den Broten hier bei Geniesserle.

PS: Es ist so, so schade, dass das Foodbloggercamp vor dem Aus steht und Anfang Juli vorerst zum letzten Mal stattfindet. Ich war drei Mal dabei (den Bericht von 2016 findet ihr zum Beispiel hier) und habe es so genossen, mit Gleichgesinnten zu sprechen, zu kochen und zu backen. Ich kann im Juli leider nicht, doch falls jemand von euch möchte: Letzte Chance.

No-knead-bread - Brot ohne Kneten aus dem Gusstopf

Print Recipe
Cooking Time: 30 + 45 Minuten

Ingredients

  • 460g Weizenmehl
  • 1,5 Teelöffel Salz
  • ein halber Teelöffel Trockenhefe
  • 720ml Wasser in Raumtemperatur

Instructions

1

In einer großen Rührschüssel alle Zutaten miteinander verrühren, dabei zuerst die trockenen Zutaten nehmen und anschließend das Wasser zugeben. Die Masse sollte gerade so an einen Teig erinnern, im Zweifelsfall noch einige Esslöffel Wasser dazu geben.

2

Die Schüssel abdecken und an einem warmen Ort über Nacht gehen lassen - ideal sind 12 bis 18 Stunden.

3

Ofen auf 230 Grad vorheizen und den Topf im heißen Ofen für 30 Minuten warm werden lassen.

4

Kurz vor Ende dieser Zeit den Teig aus der Schüssel nehmen und einmal in Mehl wälzen - das Brot ohne Kneten muss dabei aber tatsächlich nicht geknetet werden! Es soll lediglich bemehlt und ein wenig rund gewirkt werden.

5

Auf einem Backpapier in den heißen Topf und dann in den Ofen geben.

6

Für 30 Minuten mit Deckel backen, für nochmal 15 Minuten ohne.

Merken

Eis/ Food

Erdbeer-Eis am Stiel ohne Eismaschine und Zucker

Gibt es bei solch warmen Temperaturen etwas Schöneres als ein kühles, erfrischendes Eis? Ich finde kaum und statte unserer Eisdiele vor Ort daher regelmäßig einen Besuch ab. Dort gibt es dann so abgefahrene Sorten wie Queen Mary (Schokolade mit Himbeer und Himbeergeist), für zuhause darf es aber ein wenig einfacher sein: Erdbeer-Eis ohne Zucker aus der hübschen Form von Rosenstein&Söhne (Affiliate-Link). Das ist mindestens genauso lecker, doch ich kann es mir auf der Terrasse bequem machen. Dort bin ich derzeit auch am liebsten und suche ein wenig Abkühlung, denn ich bin ehrlich gesagt kein Fan von sehr heißen Temperaturen. Morgens und abends fühle ich mich gerade am wohlsten – und mit einem Erdbeer-Eis in der Hand.

Erdbeer-Eis in Popsicle-Form ohne extra Zucker von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee Überlingen

Ich gebe zu: Dieses Rezept ist aus der Not geboren. Ähnlich wie beim Rhabarber (Link) habe ich bei diesem Obst ein wenig einen Sammelreflex und es sind fast immer ein paar Beeren im Haus, wenn sie Saison haben. In diesem Fall war ich aber einige Tage nicht zuhause und die Erdbeeren mussten weg, also habe ich sie flott püriert und Erdbeer-Eis daraus gemacht. Der Geschmack bleibt und für warme Sommertage ist auch gesorgt, ideal oder? Dieses Rezept kommt dafür ohne zusätzlichen Zucker aus und ist dank der Erdbeeren dennoch fruchtig-süß. Und die Schmand-Mischung macht es cremig.

Weiterlesen…

Allgemein/ Familienrezepte/ Food/ Kuchen und mehr

Rotweinkuchen zu 5 Jahren ÜberSee-Mädchen

Mit Geburtstagen ist es ja immer so eine Sache: Manche mögen sie, manche interessieren sich kein bisschen für sie. Ich gehöre eindeutig zum ersten Team und würde sogar sagen, dass ich Geburtstag liebe – in erster Linie meinen eigenen im Oktober. Darüber habe ich [hier] und [hier] schon einmal geschrieben. Heute geht es aber nicht um mich, sondern um den Blog, denn heute gibt es ein virtuelles Geburtstagsfest: ÜberSee-Mädchen wird fünf Jahre alt. Genauer gesagt schon fünf Jahre und einen Monat, denn anders als ein „richtiger“ Geburtstag läuft der des Blogs glücklicherweise nicht weg. Kuchen darf dennoch nicht fehlen und in Gedenken meiner Anfänge habe ich Rotweinkuchen nach dem Rezept meiner Omi mitgebracht. Den habt ihr [hier] als Kuchen im Ei schon ein erstes Mal gesehen, doch heute gibt es ihn richtig klassisch als Gugelhupf mit Schokoglasur.

Rotweinkuchen nach Rezept meiner Oma Familienrezept mit Schokolade von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee Überlingen

Eigentlich wollte ich zur Feier des Tages ja noch ein paar Schattenmorellen spendieren, doch die habe ich schlicht vergessen. Ob das ein Phänomen des zunehmenden Blog-Alters ist, die Vergesslichkeit? Älter werdende Menschen klagen schließlich auch darüber. Das Alter bringt aber auch so viele schöne Geschichten und Momente mit sich, daher serviere ich neben Rotweinkuchen auch einige Schwenks aus meinem Bloggerleben:

Weiterlesen…

Familienrezepte/ Food/ Hauptgericht

So essen wir das: Spargel mit Pfannkuchen und Sauce hollandaise

So kommt Spargel in der Regel bei uns auf den Tisch: Während der Saison des liebsten Frühlings- und Sommergemüses der Deutschen gibt es bei uns regelmäßig Spargel mit Pfannkuchen und Sauce hollandaise. Und die Saison dauert ja leider nicht mehr lang, deshalb zeige ich heute noch unser Lieblingsrezept. Zugegeben: Bislang kam die Sauce meist aus der Tüte, denn bei großem Spargelhunger muss es meist schnell gehen. Meine Sauce hollandaise war zwar verfeinert mit Weißwein, Zitrone und Schnittlauch, doch Tüte bleibt Tüte -.- Nachdem eine Kollegin mich nach diesem Bild bei Instagram nach meinem Rezept gefragt hat, kam ich aber ins Grübeln und habe mich dann doch einmal rangetraut.

Spargel mit Pfannkuchen und Sauce hollandaise Rezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee Überlingen

Und was soll ich sagen: Die Sauce hollandaise hat geklappt, das Timing allerdings nicht. Daher hatte ich zum Photographieren und später Essen dann eher eine geronnene Buttersauce. Wer die Photo-Pause auslässt, hat aber ein wirklich leckeres und flottes Rezept – ganz ohne Butter auslassen und Co. 

Weiterlesen…