Food/ Kochbuch/ Kuchen & Co.

    Nusskugeln als gesunder Snack für Unterwegs

    Ich habe in diesem Jahr bewusst keinen guten Vorsätze formuliert, frei nach dem Motto: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“ Was helfen alle Vorsätze, wenn man sie dann nicht umsetzt? Letztlich stehen ja doch sehr ähnliche Punkte auf der Liste wie im Vorjahr, oder? Konkrete Ziele gefallen mir viel besser. Eines meiner Ziele für 2017: Nicht so viel ungesunden Sch… zwischendurch essen. Denn ich kann mich bei den Hauptmahlzeiten noch so gesund ernähren, wenn ich mir danach einen tiefen Griff in die Gummibärchen-Tüte genehmige. Das klingt nun doch sehr nach gutem Vorsatz á la gesunde Ernährung, Abnehmen und Co., aaaaaber ich weiß ja schon, wie ich das erreiche. Und ich tue es! Ich packe mir öfter mal Obst und Gemüse ein, kaufe weniger Süßigkeiten und ich mache mir Nusskugeln.

    Gesunde Nusskugeln als Snack für unterwegs

    Richtig gelesen, machen. Denn Backen kann man dazu kaum sagen, die Zutaten werden ja nur klein gehackt und zu Bällchen geformt. Wichtig ist bei solch gesunden Snacks natürlich, dass sie nicht wie ein Moralapostel wirken und deshalb dann liegen bleiben – dank Kakao schmecken sie aber herrlich schokoladig, dank den Nüssen herrlich nussig (höhö, wer hätte es gedacht). Da fehlt raffinierter Zucker kein bisschen, ha! So wird das doch viel eher was mit den guten Vorsätzen, äh nein Zielen, für 2017. Inspiriert zu diesem Rezept hat mich das Kochbuch „Koch dich gesund“, der Link führt zu meiner Buchbesprechung mit einem Rezept für leckere Pilzsuppe.

    Zutaten für rund 30 Nusskugeln für unterwegs:

    250g Nüsse nach Wahl (ich habe Walnüsse und Mandeln gemischt), 200g entsteinte Datteln, 2 TL Backkakao, eine Prise Salz. Wer mag, kann noch ein wenig Chili zugeben.

    Nusskugeln aus Datteln, Nüssen und Kakao als Snack zum Mitnehmen

    Um sämtliche Zutaten zu einer glatten Masse zu mischen, braucht es im besten Fall einen guten Mixer oder eine Küchenmaschine. Für mich kamen die Nussbällchen gerade richtig, um meinen neuen Blitzhacker* zu testen. Ich habe es im vergangenen Frühjahr nämlich geschafft, den jahrzehnte-geprüften Mixer zu zerstören, den mir einst meine Mum überlassen hatte.

    Die Kurzfassung: Ich wollte die hohe Rührschüssel nicht spülen, die ich immer für Eischnee verwende, und habe einen Salat-zum-Mitnehmen-Behälter genommen. Schwerer Fehler, denn das dünne Plastik zerbrach. Die gesamte Küche war voller Eischnee, der Mixer kaputt, der Becher natürlich auch, und ich war genervt. Damit komme ich zur noch kürzeren Fassung der Geschichte: Mein Freund war schuld, der hatte die eigentliche Rührschüssel nämlich genutzt, weshalb ich erst auf den Salatbecher auswich.

    Zutaten für Nusskugeln Rezept mit Datteln und NüssenJetzt aber zurück zum Rezept für Nusskugeln: Die Zutaten möglichst klein hacken, so dass eine geschmeidige Masse entsteht. Wer mag, kann auch eine Prise Chili zugeben, das lässt die Nusskugeln noch ein wenig spannender schmecken. Aus der Masse kleine Kugeln formen, meine hatten etwa einen Durchmesser von zwei Zentimetern. Diese dann noch einmal durch Kakao wälzen, ich habe das bei jeder zweiten Kugel gemacht. Für zwei bis drei Stunden im Kühlschrank kalt stellen, so wird der gesunde Snack fest und lässt sich noch besser mitnehmen. Die Nusskugeln halten sich für mehrere Tage, so dass man immer wieder davon snacken kann.

    Karotten als Snack für Unterwegs sind zwar schön und gut, doch so Nusskugeln machen schon ein wenig mehr her, oder? So fällt es mir hoffentlich ganz leicht, Ziele zu erreichen. Eines der anderen Ziele ist übrigens, genug Schlaf zu bekommen – nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. In diesem Sinne: Gute Nacht!

    * das ist ein Amazon-Affiliate-Link. Wenn ihr darüber etwas bestellt, erhalte ich eine kleine Provision. Für euch macht das keinen Unterschied.